Leistungen

Unsere Leistung.
Gastronomiekonzepte.

Instrument zur Revitalisierung der Innenstädte.

„Eating is the new shopping!“ – Wie Gastronomie zur Belebung der Innenstadt beitragen kann.

Der Gastronomiebesuch ist nach dem Einkauf bereits der zweitwich­tigste Grund für Innenstadtaufenthalte. Außengastronomie prägt heute Straßenzüge, Plätze und Ausgehviertel von Städten sämtlicher Größen­klassen und gewinnt stetig an Bedeutung. Auf der anderen Seite suchen immer mehr Systemgastronomiebetreiber gezielt autoorientierte Lagen an Ausfallstraßen als Standorte.

Städte sollten daher bewusst entscheiden, welche Nutzungen an welchen Standorten sinnvoll weiterzuentwickeln sind. Es bietet sich vielerorts noch die Chance, ungesteuerte Fehlentwicklungen, wie in der Vergangenheit beim Einzelhandel gab, angesichts der noch frühen Phase des Standortstruk­turwandels in der Gastronomie zu vermeiden. Vielmehr kann die ökonomisch belebende Kraft der gastronomischen Expansion auf die Innenstädte und andere Bereiche frequenzsteigernd und gezielt gelenkt werden.

FÜR JEDE KOMMUNE DIE PASSENDE LÖSUNG:

BASISMODUL: BAULEITPLANERISCHE STEUERUNG

FOKUSMODUL: QUARTIER UND STANDORT

FOKUSMODUL: LADENOKAL UND NUTZUNG

Konzeptionelle Steuerung der Gastronomie ist die Grundlage der Stadtentwicklung. Die aktuelle Bestandssituation wird vollständig erhoben und der Nachfragesituation im gastronomischen Bereich gegenübergestellt. Ein städtebaulich und absatzwirtschaftlich hergeleitetes Standortkonzept bildet dabei die Grundlage für konkrete Umsetzungsempfehlungen in der Bauleitplanung, um unerwünschte Entwicklungen abzuwenden und die Innenstadt als multifunktionales Zentrum zu stärken.

Gastronomie spielt sich auch jenseits klassischer Einzelhandelslagen ab. Daher erfolgt eine Präzisierung des gesamtstädtischen Standortkon­zeptes für städtische Teilräume mit einer Differenzierung einzelner Quartierslagen mit eigener, quartiersbezogener Charakterisierung. Die für jede Quartierslage identifizierten Entwicklungspotenziale und -hemmnisse werden aus strategischer Perspektive aufbereitet und in standortspezifische Entwicklungs- und Positionierungsempfehlungen übertragen.

Eine lebendige und hochwertige Gastronomieszene benötigt auch geeignete Ladenlokale und eine zielgruppengerechte Nutzung der Immobilie. Bauliche Notwendigkeit und Bespielungsqualität hängen stark vom Gastronomietyp ab. In intuitiv zu erfassenden Immobiliensteck­briefen werden aktuelle Qualitäten und Nutzungen der Ladenlokale zusammengefasst. Auf Basis quartiersbezogener Profile werden umsetzungsorientierte Entwicklungshinweise zur Stärkung und Förderung der gastronomischen Vielfalt präsentiert.

Referenzbeispiele

Stadt Leverkusen
• Qualitätskriterien für Ladenlokale
• Quartiersprofile
• Quartiersbezogene Instrumente
• Quartiersübergreifende Positionierungsstrategien

In Zusammenarbeit mit Standortentwicklung Neufeld

Bildnachweise:
Header: © iStock.com, Robert Herhold

Ihre Ansprechpartner

Stadt + Handel Beckmann und Föhrer Stadtplaner GmbH

Ralf M. Beckmann
Jens Nußbaum

 

Nachricht senden
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Infos.